Trend: Infrarotheizung für Bäder und Wohnräume

Warum eine Infrarotheizung

Eine Infrarotheizung bietet viele Vorteile und eiget sich für spezielle Einsätze wie z. B. im Badezimmer besonders gut. Neben den geringen Anschaffungskosten punkten Infrarotheizungen vor allem durch ein angenehmes und gesundes Raumklima. Weiterhin sind Infrarotheizungen einfach zu installieren, benötigen wenig Platz und haben keine hohen Wartungskosten.

Bei Infrarotheizungen selbst handelt es sich um ein technisches Bauteil, das eine Infrarotstrahlung erzeugt. Anders als übliche Heizkörper gibt eine Infrarotheizung ihre Wärme nicht an die Luft ab, sondern beeinflusst die Temperatur der angestrahlten Umgebung. Wände, Decken und Böden speichern Wärme 3-mal länger als Luft und geben sie kontinuierlich an den Wohnraum zurück. Damit bleiben ihre Mauern trocken und Schimmel hat keine Chance, sich auszubreiten.

Wirkungsweise von Infrarotheizungen

Infrarotheizungen erwecken beim Heizen das gleiche Gefühl wie der Einfluss der wärmenden Sonne an einem kalten Wintertag. Da eine Infrarotheizung keinen Staub aufwirbelt, bleibt die Atemluft außerdem angenehmen sauber und dabei kühl und frisch. Wird die Heizung abgestellt, wird auch keine neue Strahlung erzeugt. So wird keine unnötige Energie verschwendet, denn die Infrarotheizung wird nur dann eingeschaltet, wenn Sie Wärme benötigen und kann umgekehrt ausgeschaltet werden, wenn kein Bedarf mehr besteht.

  • Es wird nur Energie verbraucht, wenn Wärme benötigt wird.
  • Es wird nur Wärme erzeugt, wenn Energie zugeführt wird.

 

 

Foto rechts: Ohle GmbH & Co KG